Über Michael Braungart

Professor Dr. Michael Braungart ist Gründer und wissenschaftlicher Geschäftsführer von EPEA, ein internationales Umweltforschungs- und Beratungsinstitut mit Hauptsitz in Hamburg. Er ist Mitbegründer und wissenschaftlicher Leiter von McDonough Braungart Design Chemistry (MBDC) in Charlottesville, Virginia (USA), Mitbegründer und wissenschaftlicher Leiter des Hamburger Umweltinstituts e.V. (HUI) sowie Leiter von Braungart Consulting in Hamburg.

Braungart studierte Chemie und Verfahrenstechnik, unter anderem in Konstanz, Darmstadt, Hannover und Zürich. In den 1980er Jahren engagierte er sich bei der Umweltorganisation Greenpeace und half mit, dort ab 1982 den Bereich Chemie mit aufzubauen, deren Leitung er 1985 übernahm. Im gleichen Jahr promovierte er an der Universität Hannover am Fachbereich Chemie.

Um Lösungen für komplexe Umweltprobleme zu entwickeln, wurde EPEA 1987 von Greenpeace gründet. Seitdem ist Braungart mit Forschung und Beratung für öko-effektive Produkte befasst - also Produkte und Produktionsprozesse in einem Kreislauf, die nicht nur nicht schädlich für Mensch und Natur sind, sondern nützlich.

1994 wurde Michael Braungart Professor der Verfahrenstechnik an der Leuphana Universität Lüneburg; mittlerweile hält er dort die Professur Cradle to Cradle & Öko-Effektivität. Seit Herbst 2008 unterrichtet er zudem an der Erasmus-Universität in Rotterdam: Nachdem er zuerst den Cradle to Cradle-Lehrstuhl des Dutch Research Institute for Transitions (DRIFT) besetzte, hielt er von 2011 bis 2017 den eigens gegründeten Lehrstuhl für Cradle to Cradle - Innovation & Qualität an der Rotterdam School of Management (RSM) von der Erasmus-Universität, wo er nach wie vor als Gastprofessor tätig ist. Weiterhin hatte Braungart den Cradle to Cradle Design - Lehrstuhl an der Universität Twente in Enschede, Niederlande, inne. Nach vorheriger Tätigkeit u.a. 1994-1998 an der Carnegie Mellon University in Pittsburgh, Pennsylvania (USA), der Darden Business School in Charlottesville, Virginia (USA), der Bauhaus-Universität Weimar und der University of Wales in Cardiff (UK), hält er momentan eine Gastprofessur für Gebäudetechnik an der TU Delft in den Niederlanden.

Braungart ist Co-Autor mit William McDonough der "Hanover Principles of Design: Design for Sustainability", die als Richtlinien für die Weltausstellung 2000 in Hannover dienten. Im Jahr 2002 verfasste er zusammen mit William McDonough das Buch "Einfach intelligent produzieren" (Originaltitel "Cradle to Cradle: Remaking the Way We Make Things"), welches in mehrere Sprachen übersetzt wurde. Darauf aufbauend erschien 2008 "Die nächste industrielle Revolution: Die Cradle-to-Cradle-Community".

Für seine Arbeit und die seiner Kollegen erhielt Michael Braungart eine Reihe von Auszeichnungen. Zwischen 1989-91 entwickelte er mit seinen Kollegen das Cradle to Cradle-Konzept unter dem Namen "Intelligentes Produktesystem" (IPS) im Rahmen eines Forschungsprojektes des damaligen Schweizer Chemieunternehmens Ciba-Geigy. Zurzeit konzentriert sich Braungarts Arbeit auf seine Professur in Lüneburg.

Auszeichnungen

•    Goldene Blume von Rheydt, 2019
•    WorldGBC David Gottfried Global Green Building Entrepreneurship Award, 2017
•    Urban Mining Award, 2015
•    Impose Award, 2015
•    Doctor Honoris Causa, Faculty of Engineering Techonology, Hasselt University, May 28, 2013
•    SEA of Excellence Award, Sustainable Entrepreneurship Award, 2013
•    TIME Magazine, Hero of the Planet Award, 2007
•    World Technology Award for Design and Fellow, The World Technology Network, October 8th, 2004
•    Environmental Trailblazer, Interior & Sources Magazine, 2004
•    Presidential Green Chemistry Challenge Award U.S. Environment Protection Agency, 2003
•    Design Sense Award for Climatex©Lifecycle™, Design Museum, London, 2000
•    Environmental Award for Sustainability in Germany, German Environmental Management
      Association (BAUM e.V.), 1999
•    Heinz Endowment Recipient, 1995 – 1999
•    Utne Visionary Award, 1995
•    Tox Center, Munich, Environmental Award, 1994
•    W. Alton Jones Foundation Fellow, 1993
•    Océ-van der Grinten Award, 1993
•    Research Award for Ecological Economics, Schweisfurth Foundation, 1992
•    John J. McCloy Fellowship, 1988
•    German Marshall Fund Scholarship, 1987
•    Unilever Research Fellowship, 1980